Leserbrief Margret Zdun: „KiK: Keim im Kopf“

Einen sehr treffenden und vorzüglich formulierten Leserbreif hat Frau Margret Zdun aus Großenkneten (der Ort wo in einer Bürgerbefragung ein Mega-Geflügelschlachthof verhindert worden ist) an die Tageszeitung  Weser Kurier, Bremen geschickt, der sich auf einen Artikel des Weser Kurier vom 10.10.2014 bezieht.

 

                                          KiK:   Keim im Kopf

 

Das bekannte Kommunikationsdilemma der Bauernverbandslobbyisten

läßt sich offenbar grenzenlos in die Länge ziehen. Angeführt von einem obs-

kuren Präsidenten, der schon mal gern von Mord und Waffengewalt spricht,

legen die Gefolgstreuen wieder einmal Nebelkerzen, um von eigenen, unge-

lösten Problemen abzulenken. Welch ein Wunder? Wird doch die Allianz

gegen Massentierhaltung, Antibiotika in der Tiermast, Luft- und Wasserver-

seuchung, Lebensmittelskandale etc. etc. in immer mehr Bevölkerungskreisen

täglich größer. Mittlerweile organisieren sich Human- und Tiermediziner bundes-

und europaweit, um die verheerende Ausbreitung von MRSA-Keimen zu bekämp-

fen. Es vergeht kein Tag, in dem nicht fast alle Medien mit dieser bedrohlichen

Problematik “auf Sendung” sind. Weil die Lobby des Bauernverbandes diese

Entwicklung nie mehr verlangsamen bzw. zum Stillstand bringen kann, zerrt

sie Landwirtschaftsminister Christian Meyer in den Ring, um ihn stellvertretend

für die Millionen Gegner der fehlgesteuerten Massentierhaltung auszuzählen.

Bei den Befürwortern dieser hoffnungslosen Taktik ist ganz offensichtlich der

gefürchtete Keim bereits im Kopf angekommen.

 

Margret Zdun

Amelhauser Str. 56

26197 Großenkneten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Medien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.