Pressemitteilung der CI – {CALENBERGERINITIATIVEN} vom 29.01.2012: Bürgerinitativen gegen Massentierhaltung sehen sich bestätigt und im Aufwind

Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung sehen sich bestätigt und im Aufwind

Bei ihrem letzten Treffen im Springer Ortsteil Eldagsen haben die CI – {CALENBERGERINITIATIVEN}  über viele positive Ereignisse der letzten wenigen Wochen diskutieren können.

Zuerst konnten die CI – Mitglieder mit der BI (Bürgerinitiative) Tuchtberg aus Eschershausen/Stadtoldendorf (Landkreis Holzminden) und der BI Dehrenberg (Gemeinde Aerzen, Landkreis Hameln-Pyrmont) zwei neue Mitglieder im Netzwerk gegen Massentierhaltung begrüßen, die sich gleich sehr aktiv in das Netzwerk eingebracht haben. 

„Damit setzt sich unser erfolgreicher Weg der Vernetzung weiter fort“, freut sich CI – Sprecher Michael Hettwer.

Die gegenseitige Unterstützung bei zum Teil äußerst schwierigen fachlichen und rechtlichen Themen ist der richtige Weg, um die negativen und gefährlichen Auswirkungen der Massentierhaltung einzudämmen, waren sich die Teilnehmer des Treffens einig.

Die aktuellen Nachrichten über die Aussetzung des Erörterungstermins zur geplanten Hähnchenmastanlage in Springe-Boitzum (Region Hannover) und der vor Gericht errungene Vergleich zum Einbau einer Filteranlage in die bestehende Schweinemastanlage in Diekholzen-Söhre (Landkreis Hildesheim) hat der Zusammenschluss von 16 Bürgerinitiativen und Verbänden als Erfolg der gemeinsamen Arbeit bezeichnet.

Mittlerweile informieren alle Medien über die Gefahren die durch die Massentierhaltung mit verschuldet werden. Dass hier die Öffentlichkeit und die Politiker immer häufiger reagieren ist auch dem Druck der Initiativen vor Ort  zu verdanken,  die schon seit langer Zeit vor diesen Gefahren warnen.

Mit dem Schwung von der Großdemonstration „Wir haben es satt“ vom vergangenen Samstag in Berlin, will man als Teil der großen bundesweiten Bewegung „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ noch intensiver an der Realisierung der gesteckten Ziele arbeiten.

Dabei legt man bei der CI – {CalenbergerInitiativen} Wert darauf, dass man nicht gegen die Landwirte arbeitet, sondern sich für den Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt vor den Gefahren der Agrarfabriken und für eine veränderte Agrarpolitik und die Eindämmung des Einflusses der Agrarindustrie und Agrarlobby auf die Politik einsetzt.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), BIM - Munzel, Bürgerinitiativen, CI – {CALENBERGERINITIATIVEN} Netzwerk gegen Massentierhaltung, Dedensen, Gefahren, Lebensqualität, Pressemitteilungen, Wennigsen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.