Pressemitteilung der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft) vom 05.06.2011: Tausend Schweine in Agrarfabrik erstickt

Pressemitteilung


Tausend Schweine in Agrarfabrik erstickt

Mit Zorn und Abscheu“ verweist die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) auf einen Vorfall im agrarindustriellen Schweinekonzern NOVA Weickelsdorf GmbH & Co.KG in Meuserlengefeld im Kreis Mansfeld-Südharz, bei dem jüngst 1.000 eng zusammengepferchte Mastschweine nach einem Ausfall der Lüftungsanlage elendig erstickt sind. Die Alarmanlage habe zwar per SMS einen Mitarbeiter des Konzerns benachrichtigt, dieser soll aber nicht reagiert haben, weil er einen „Fehlalarm“ vermutete. „So etwas wäre in Ställen mit Auslauf und ohne Zwangsbelüftung gar nicht und in eigentümer-betriebenen Ställen kaum möglich“, so AbL-Sprecher Eckehard Niemann, „in agrarindustriellen und billiglohn-basierten Strukturen werden Tiere aber offensichtlich nachlässig und wie Sachen behandelt.“ Ähnliche Vorfälle in anderen Agrarfabriken müssten nun auch zu Untersuchungen darüber führen, ob aus Kostengründen die vorgeschriebene tägliche bzw. wöchentliche Kontrolle und die Wartung von Lüftungs- und Alarmanlagen unterblieben seien. Auch hinsichtlich des Brandschutzes stimme die Äußerung des Ortsbürgermeisters bedenklich, die Feuerwehr habe kaum eine Chance, überhaupt auf das Betriebsgelände zu gelangen.

Die betreffende Stallanlage gehört laut AbL zum Unternehmensverbund der niederländischen Agrarindustriellen Jos und Sjaak Nooren, der bereits Agrarfabriken mit mehr als 4.500 Sauen-, 14.000 Mast- und 10.000 Ferkelplätze betreibt und diese Massentierhaltung nach Einschätzung von Kritikern auf 95.000 Schweineplätze ausdehnen will. Dagegen und gegen die bereits bestehenden Umweltbelastungen wehren sich an mehreren Standorten Bürgerinitiativen und Gemeinden. Die Initiative „Contra Schweinemast im Ziegelrodaer Forst“ verhinderte erfolgreich Pläne Noorens, auf dem ehemaligen Flugplatzgelände in Allstedt eine Anlage für weitere 55.000 Mastschweine zu bauen, die Bürgerinitiative in Mücheln/Stöbnitz wehrt sich erfolgreich gegen Pläne für zunächst 7.500 Mastschweine am Geiseltalsee. Auch in Blankenheim gibt es Protest gegen die Fortführung und Erweiterung einer von den Noorens zugekauften Mastanlage.

AbL-Sprecher Niemann kritisierte in diesem Zusammenhang beschönigende Äußerungen von  Landesbauernverbands-Vizepräsident Eberhard Stahr, wonach die Sicherungsvorkehrungen in Großställen ausreichten. Auch Sachsen-Anhalts Bauernverbands-Präsident Frank Zedler müsse sich im Interesse bäuerlicher Betriebe endlich gegen die Flut von Planungen für agrarindustrielle Großmastanlagen positionieren.

2.520 Zeichen  –    05.06.2011

 

Dieser Beitrag wurde unter AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Pressemitteilungen, Tierschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.