Brief der BI Dedensen vom 17.06.2011 an Regionspräsident Jagau

Unsere Nachbar-BI aus Dedensen hat am 17.06.2011 dem Präsidenten der Region Hannover, Hauke Jagau (SPD) erneut ein Schreiben geschickt.

Hier wird insbesondere auf die  SPD-Veranstaltung vom 10.06.2011 von der SPD in Dedensen Bezug genommen. Vor allem die Aspekte des Schutzes unseres Trinkwassers wurden dabei angesprochen.

Man darf auf die Antwort von Herrn Jagau gespannt sein, vor allem auch, ob es eine persönliche Antwort sein wird und Herr Jagau damit den Trinkwasserschutz als Chef-Sache ansieht.

Das Schreiben der BI Dedensen kann man durch Anklicken des nachfolgenden Links lesen:

Im Zusammenhang mit der SPD-Veranstaltung vom 10.06.2011 in Dedensen und in Ergänzung zum obigen Schreiben der BI Dedensen ist nachfolgend die Stellungnahme des Wasserverbandes Garbsen-Neustadt vom 14.02.2011 zu Lesen.

Es ist schon sehr bemerkenswert mit welcher Deutlichkeit der Wasser-verband Garbsen-Neustadt auf die Gefahren die dem Grundwasser und damit dem Trinkwasser – unserem wichtigsten Lebensmittel – durch den geplanten agroindustriellen Massenmaststall drohen.

Hier die Stellungnahme (Seite 1 und Seite 2) des  Wasserverbands Garbsen-Neustadt:

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle: Wasserverband Garbsen-Neustadt mit freundlicher Genehmigung des Verfassers)

Ergänzend dazu auch die Email der BIM [BürgerInitiative Munzel] e.V. vom 11.06.2011 an den ersten Regionsrat der Region Hannover und Umweltdezernenten Prof. Dr. Axel Priebs, SPD (Zum Lesen Link bitte anklicken):

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiativen, Dedensen, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Naturschutz, Schriftverkehr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.