Pressemitteilung Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen:

PRESSEMITTEILUNG von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Niedersächsischen Landtag

NR. 299

Datum: 8. August 2012

Grüne wollen neuen Riesenschlachthof in Niedersachsen stoppen

 

Meyer: „Belastungen für Mensch, Tier und Umwelt sind enorm“

 

Anlässlich des morgigen Einwendungsschlusses gegen den Bau einen neuen Großschlachthofs der Firma Wiesenhof in Wietzen, Landkreis Nienburg, findet eine Protestaktion und Unterschriftenübergabe von Grünen und Bürgerinitiativen vor dem Gewerbeaufsichtsamt Hannover statt.

Dazu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Meyer: „Niedersachsen braucht keine neuen Rekordschlachthöfe, sondern eine artgerechte und umweltbewusste Landwirtschaft. Der von der schwarz-gelben Landesregierung mit der Millionensubvention für Wietze (Landkreis Celle) angefachte Dumpingwettkampf der Schlachthofriesen fördert einen Stallbauboom von Tierfabriken in allen Teilen des Landes  Dieser geht mit enormen Belastungen für Mensch, Tier, Klima und Umwelt durch Keime und Emissionen aus der Massentierhaltung einher. Auch die Landwirte sind die Verlierer durch Billigpreise, Arbeitsplatzabbau und Überkapazitäten. Daher unterstützen wir Grüne den fundierten und sachlichen Protest vieler Verbände sowie Bürgerinnen und Bürger gegen den neuen Großschlachthof in Wietzen.“

Die Grünen fürchten Mängel im Tierschutz beim Megaschlachtbetrieb, fehlenden Keimschutz für die Anwohner, enorme Belastungen des Grundwassers sowie unzulässige Emissionen für Anwohner und Umwelt. Außerdem ruiniere der Schlachthof durch eine gesteigerte Nachfrage die Preise für bäuerliche Betriebe und vernichte Arbeitsplätze in der Landwirtschaft.

Wie aus einer Anfrage der Grünen Landtagsfraktion hervorgeht, sind in Niedersachsen durch niedrige soziale und ökologische Standards die Schlachtkapazitäten in den letzten 10 Jahren von 164.000 Tonnen auf 444.000 Tonnen ohne den neuen Schlachthof in Wietzen enorm angestiegen. Gleichzeitig sank die Zahl der Arbeitsplätze in der Landwirtschaft und dem nachgelagerten Gewerbe in Niedersachsen um mehr als 10 Prozent. „Die Industrialisierung der Landwirtschaft ist ein Arbeitsplatz-, Tier- und Umweltkiller“, sagte Meyer.

Die Aktion und Unterschriftenübergabe findet am morgigen Donnerstag, den 9.8.2012 um 10 Uhr vor dem Gewerbeaufsichtsamt Hannover, Am Listholze 74, 30177 Hannover statt. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Meyer wird bei der TV- und Fotogeeigneten Aktion anwesend sein und steht für Interviews zur Verfügung.

 

Dazu auch der folgende Presseartikel vom Weser-Kurier vom 08.08.2012:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), BIM - Munzel, Bürgerinitiativen, CI – {CALENBERGERINITIATIVEN} Netzwerk gegen Massentierhaltung, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Landtag Niedersachsen, Lebensqualität, Naturschutz, Pressemitteilungen, Tierschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.