NDR Info: MRSA-Keime in jedem zweiten Schweinestall!

Wie der Radiosender NDR Info berichtet kommen Antibiotika resistente Keime viel häufiger in der industriellen Massentierhaltung vor, wie in ökologisch betriebener Mast.

Zwei Langzeitstudien der Freien Universität Berlin (FU Berlin) und der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TIHO Hannover) im Auftrag des Bundeslandwirtschafts-ministeriums (BMELV) belegen, dass bei weit über der Hälfte (60%) der untersuchten konventionellen Mastbetriebe die gefährlichen MRSA-Keime nachgewiesenw erden konnten, bei den ökologisch wirtschaftenden Betrieben dagegen lediglich 25%.

Auch wurde belegt, dass die für Menschen massiv gefährlichen Erreger noch in 500 Metern von den Ställen entfernt nachgewiesen werden konnten.

Durch Anklicken des nachfolgenden Links gelangt man zum NDR-Bericht:

 

Die jetzt von 2 der renommiertesten Hochschulen vorgelegten Ergebnisse bestätigt die seit langer Zeit von vielen Bürgerinitiativen, Umwelt- und Tierschutzverbänden angepranger-ten Missstände in der agroindustriellen Tiermast und muss dazu führen, dass schnellstens Änderungen in der Genehmigungspraxis bei gewerblichen Tierhaltungsanlagen umgesetzt werden und dass von potentiellen Stallinvestoren Keimgutachten vorgelegt werden, die eine Unbedenklichkeit für die menschliche Gesundheit, das Tierwohl und für die Umwelt bescheinigt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), BUND, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.