Medien: Arbeit im Stall oder Schlachthof macht krank

Nicht, dass es hier wirklich überrascht: dass die Arbeit in Ställen mit Massentierhaltung und in Schlachthöfen Auslöser für Krankheiten sind, darauf wurde auf dieser Web-site mehrmals hingewiesen. Dass jetzt  auch . laut Medienberichten – von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin durch eine über 12 Jahre (!!!) durchgeführte Langzeitstudie bestätigt wird, dass Mitarbeiter im Bereich der industriellen Tierproduktion einem „extrem“ erhöhten Risiko ausgesetzt sind, durch  Keime und Staub massiv zu erkranken, zeigt überdeutlich, dass es höchste Zeit ist, dem derzeitigen System der agroindustriellen Fleischproduktion Einhalt zu gebieten.

Und nicht nur Arbeiten in Ställen oder Schlachthöfen verursacht Krankheiten, sondern das falsche und hochsubventionierte System der Massentierhaltung verursacht Krankheiten bei Anwohnern und Nachbarn von industriellen Mastanlagen durch antibiotikaresistente Keime (wie MRSA oder ESBL), Gerüche und zusätzlich belasten die Abfälle dieser verwerflichen Art der Fleischproduktion die Umwelt, z. Bsp. durch erhebliche Nitrat-einträge ins Grundwasser die durch das Aufbringung der tierischen Ausscheidungen  auf die Felder entstehen oder auch die Schädigung von Fauna und Flora die durch die massiven Ammoniakemmisionen hervorgerufen werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.