Kommunalwahlen in Niedersachsen am 11.09.2011

Wenige Tage vor der Kommunalwahl in Niedersachsen am 11.09.2011 ruft die BIM [BürgerInitiative Munzel] e.V. alle Bürgerinnen und Bürger auf, unbedingt zur Wahl zu gehen.

Wir haben die Freiheit zu wählen. Und die sollten wir nutzen.

Viele Male sind Politiker zur Massentierhaltung von uns angeschrieben und angesprochen worden. Häufig haben wir keine Antwort bekommen bzw. nur ausweichende, nichtssagende Antworten erhalten.

Herr Schroth, Fraktionsvorsitzender der CDU Barsinghausen im Rat der Stadt hat versucht uns mit einem nicht von ihm verfassten vorgefertigten Text abzuspeisen.

Da kann man nur sagen: von zu Guttenberg lässt grüßen!

Übrigens:  im Wahlbereich 2 der Stadt Barsinghausen sind von 22 Kandidaten/innen der CDU 6 Landwirte und 1 Kandidatin ist die Ehefrau des Kreislandwirts! 7 von 22! Dies sagt sicherlich alles, oder?

Herr Klockow von der FDP Barsinghausen hat sich erst als zu bezahlender Schlichter selbst und ungefragt ins Spiel gebracht und nachdem dies von unserer Seite angelehnt worden ist, sich eindeutig für Massentierhaltung ausgesprochen.

Über seine charakterlichen Schwächen oder Stärken mag sich jede/r selbst ein Urteil bilden, der in der Ratssitzung zum Resolution gegen Massentierhaltung oder zuletzt beim Besuch von Umweltminister Sander  in Groß Munzel anwesend war.

In Barsinghausen hat sich die SPD eher zurückhaltend zum Thema verhalten. Im Wahlprogramm findet man dort nichts. Enttäuschend ist das Verhalten der SPD im Raum Groß Munzel zu dem geplanten Stall. Hier hat es nie eine Kontaktaufnahme gegeben.

Von Anfang an (seit dem 06.10.2010 – dem  Gründungstag der BIM) haben sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf Stadt- und Regionsebene eindeutig gegen den geplanten Stall ausgesprochen.

Wir sind finanziell, aber vor allem mit etlichen Informationen tatkräftig unterstützt worden. Dies scheint  kein wahltaktisches Kalkül zu sein. Die Leute dort sind strikt gegen Mastställe.

Über die Unterstützung die wir von Christian Meyer (stellvertr. Fraktionsvorsitzender im Landtag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) muss sicherlich nicht viel gesagt werden.

Er war bei unserer Podiumsdiskussion in Kolenfeld, gibt Anstöße, Informationen, Hilfestellung und steht bei Fragen immer zur Verfügung.

Die UWG in Barsinghausen hat sich ebenfalls gegen den geplanten Maststall ausgesprochen.

Die Partei DIE LINKE aus Barsinghausen hat ca. 3 Wochen vor der Wahl (aha!!!) das Thema Massentierhaltung entdeckt und ist seit eigener Aussage dagegen.

In Wunstorf steht die CDU eher auf Seiten der Landwirte. Die SPD hat nur vage geantwortet und keine weiteren eigenen Aktivitäten entwickelt. Von der FDP Wunstorf haben wir nie etwas gehört.

Von anderen Parteien aus Wunstorf ebenfalls nicht.

Die Wahlkampfaussagen der einzelnen Parteien aus Barsinghausen können auf den nachfolgenden Links (bitte anklicken) nachgelesen werden:

Die mit der BIM befreundete und in der CI {CalenbergerInitiativen} verbundene Bürgerinitiative Pattensen hat in der zweiten Ausgabe ihrer Zeitschrift „Wendepunkt“ über die Antworten der in der Regionsver-sammlung der Region Hannover vertretenen Parteien/Fraktionen auf Fragen zum Thema Massentierhaltung ausführlich berichtet.

Das Ergebnis erscheint erschreckend und ungehörig:

  • Keine Antworten von CDU, FDP, Linke
  • Die SPD mit knappsten Antworten, die dem Thema eher nicht gerecht werden

So ein Verhalten gegenüber Bürgerinnen und Bürgern darf nicht ungestraft bleiben und gehört abgewählt!

Nur BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben sich eindeutig und klar gegen Massentierhaltung ausgesprochen.

Über den nachfolgenden Link (bitte anklicken) kann der WENDEPUNKT 2 der BI Pattensen nachgelesen werden:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BIM - Munzel, Brandschutz, Bürgerinitiativen, CI – {CALENBERGERINITIATIVEN} Netzwerk gegen Massentierhaltung, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.