Geplanter Hähnchenmaststall in Blumenthal bei Kiel durch öffentlichen Widerstand vor dem Aus?

In dem kleinen Schleswig-Holsteinischen Ort Blumenthal (Amt Molfsee, Kreis Rendsburg-Eckernförde), vor den Toren Kiels plant ein bisher mit Schafzucht tätiger Landwirt einen Hähnchenmaststall.

Erheblicher Druck aus Blumenthal, wo sich mittlerweile eine Bürgerinitiative gebildet hat, hat die Besitzerin des Grundstücks, mit der der Landwirt bisher nur einen Kaufvorvertrag hatte, dazu bewogen, das Grundstück, auf dem der Maststall errichtet werden soll, nicht zu verkaufen.

Das Antragsverfahren nach BImSchG ist schon sehr weit gediehen: die Antragsunterlagen waren bereits ausgelegt und Einwendungen müssen bis zum 07.09.2011 bei  der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Flintbek eingehen.

Da dass Verfahren nur bei Rücknahme des Antrages durch den Antragsteller, also dem Landwirt, eingestellt werden kann, ist es fraglich, ob nicht doch Einwendungen notwendig sind, da der Landwirt bisher seinen Antrag nicht zurückgezogen hat.

Zum Presseartikel der Kieler Nachrichten gelangt man durch Anklicken auf den nachfolgenden Link:

Mehr Informationen – und auch Mustervorlagen für die Einwendungen – sind in Kürze auch  von der jungen BI Blumenthal auf deren Internetseite zu bekommen (Link unten bitte anklicken):

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Brandschutz, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.