Forderungen der BI Pattensen an die Politik

Wir fordern von der verantwortlichen Baubehörde (Region Hannover) und der lokalen Kommunalverwaltung – die im Genehmigungsverfahren beteiligt ist – folgendes:

1.) Für bereits beantragte – oder zukünftige Anträge – für Mastställe ist ein Keimschutzgutachten erforderlich.

Dieses soll nachweisen, dass es zu keinen Beeinträchtigungen der Bevölkerung durch Bioaerosole kommen kann.

Vorbild dabei ist der Kreis Emsland.

2.) Es soll ein regionales Raumordnungsprogramm für Mastställe außerhalb der Ortschaften in der Region Hannover durchgeführt werden.

Unsere Forderungen, um Gefahren von der Bevölkerung abzuwehren, sind folgende:

Abstand von 800 Metern zur Wohnbebauung (auch künftiger Wohnbebauung), Abstand von 3 Km zu Schulen, Kindergärten und Altenheimen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.