Bauernverbands-Zeitung gegen „Bäuerliche Landwirtschaft“ / Leserbrief von Eckehard Niemann

Leserbrief zu „Vertrauen durch Emotionen wecken“ in Land & Forst 47/2012, S. 72:

 Bauernverbands-Zeitung gegen „Bäuerliche Landwirtschaft“   

Redakteurin Sabine Hildebrandt kritisiert in ihrem Artikel über das „Unternehmerforum Agrar“, dass sich Ministerpräsident McAllister für eine „bäuerliche Landwirtschaft“ ausgesprochen habe und die Definition für diesen Begriff, der „oft vom politischen Gegner benutzt“ werde, nicht mitgeliefert habe. Das verwundert bei einer Zeitung, die ja mit herausgegeben wird vom Landesverband einer Organisation, die als „Deutscher Bauernverband“ den Begriff „Bauer“ immer noch im Namen trägt. Seltsam, dass man hier offensichtlich nachhelfende Aufklärung darüber leisten, muss, was denn „bäuerliche Landwirtschaft“ sei.

Nun denn, die Sache ist eigentlich verblüffend einfach und klar: „Bäuerliche Landwirtschaft“ ist eine Landwirtschaft, die von Bauern und ihren Familien ausgeführt wird. Und die deshalb nachhaltig, flächengebunden und unabhängig ist – und nicht von Konzernen, Agrarindustriellen bzw. abhängigen Vertrags- oder Lohnmästern bestimmt.

Oder ausführlicher, in Anlehnung an eine Definition einer Arbeitsgruppe des Bundeslandwirtschaftsministeriums:

          Nachhaltige Bodenbewirtschaftung und flächengebundene Tierhaltung

im Sinne einer Kreislaufwirtschaft zur Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse für den Markt und zur Erfüllung zusätzlicher, gesellschaftlich nachgefragter Leistungen;

          Wirtschaften in überschaubaren Sozialgruppen bei der Arbeitserledigung

unter wesentlicher Beteiligung von Familienarbeitskräften;

          Selbstständigkeit im Wirtschaften und selbstverantwortlicher Einsatz von Kapital, Boden und Arbeitskräften im Betrieb;

          langfristige Erhaltung der betrieblichen Grundlagen (Generationen-Verantwortung) vor einseitiger Gewinnmaximierung.

Wenn man das alles – wie der Artikel in Land & Forst – dem „politischen Gegner“ zuordnet, dann steht man offenbar nicht mehr auf dieser Seite, sondern auf der Gegenseite. Vielen Dank an Ministerpräsident McAllister, der in Sachen „bäuerliche Landwirtschaft“ und Tierschutzplan ganz offensichtlich dem zunehmend bauernfernen und agrarindustrie-zugewandten Bauernverband meilenweit voraus ist…  

Eckehard Niemann, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, 29553 Varendorf, 0151-11201634

Dieser Beitrag wurde unter AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Medien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.