Wortklauberei, Ansatz von Zensur oder was will die CDU?

Wie der Informationsdienst „top agrar online“ heute berichtet, will die CDU Bundestagsfraktion u.a. den Begriff „Massentierhaltung“ verbannen.

Wenn die CDU  sonst keine Sorgen hat (wie z.Bsp. den Schutz der Bevölkerung vor den Gefahren der Agrarindustrie, oder die Sorgen der Menschen, dass ihre Immobilien durch Massentierställe massiv an Wert verlieren), als aus ihrer Sicht unbeliebte Begriffe zu verbannen, kann man die Union nur dazu aufrufen, denn Menschen im ganzen Land zu erklären, wann die CDU denn – angesichts der vielen Skandale und eindeutigen Belege für die von den Gegnern der Tierfabriken seit langer Zeit aufgezeigten Gefahren, endlich eine Lösung vor den vielen negativen und gefährlichen Begleiterscheinung der Tierfabriken vorschlägt.

Worte zu verbannen ist nicht nur Wortklauberei sondern könnte eine Art Zensur vermuten lassen. Will die CDU dies? Schwer vorstellbar, aber unvorstellbar?

Hier der Bericht von „top agrar online“:

 

 

 


Dieser Beitrag wurde unter AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), BIM - Munzel, BUND, Bundestag, Bundestag, Bürgerinitiativen, CI – {CALENBERGERINITIATIVEN} Netzwerk gegen Massentierhaltung, Gefahren, Lebensqualität, Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.