WIESENHOF: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Subventionsbetrugs

Laut Bericht der Medien ermittelt die Staatsanwaltschaft Magdeburg gegen leitende Mitarbeiter des Geflügelkonzerns WIESENHOF in Möckern wegen Subventionsbetrugs. Nachfolgend  Links zu den Berichten der Medien:

WIESENHOF soll jahrelang Millionenbeträge zu Unrecht erhalten haben.

Es scheint eine gewisse Parallelität zu vergleichbaren Vorwurfen der Staatsanwaltschaft Rostock gegen den Geflügelmulti DOUX, bzw. dessen Tochtergesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern, zu geben. Es stellt sich dem Betrachter die Frage, ob Geflügelindustrie ohne Einhaltung der einschlägigen Gesetze nicht mehr erfolgreich sein kann.

 

Wie bereits im Fall der Anfang dieser Woche staatlich angeordneten Schließung des WIESENHOF-Schlachthofes in Möckern – mittlerweile ist diese aufgehoben worden – hat sich der Konzern zu den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft nur sehr dürftig geäußert:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Brandschutz, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.