Wieder Mastställe abgebrannt: alle Tiere tot!

Bei einem Stallbrand am 15.08.2015 sind in Varl (Minden-Lübbecke) 1.700 Ferkel verendeten.
Nach Informationen in den Medien konnten wieder einmal keine Tiere gerettet werden!

MK Kreiszeitung, Großbrand in Varl

Bei einem Maststallbrand am 19.08.2015 in Weyhe (Diepholz) sind 1.500 Puten verendeten.
Nach Informationen in den Medien konnten auch hier keine Tiere gerettet werden!

MK Kreiszeitung, Putenstall in Weyhe abgebrannt

So wie die vorhandenen Mastställe gebaut und die neuen Ställe geplant sind ist bei Stallbränden eine Rettung der Tiere so gut wie nicht möglich und es kommen fast immer alle Tiere zu Tode.
Warum wurden und werden diese Ställe so genehmigt, obwohl die Bauordnung vorschreibt dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorzubeugen ist und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sein sollen?
In der Regel brennen diese Ställe dann meißt komplett ab.
Wirksame Löscharbeiten sind ewas anderes als der Schutz angrenzender Gebäude.

Dieser Beitrag wurde unter Brandschutz, Gefahren abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.