„Tour de Flur“ – Die BIM [BürgerInitiative Munzel] e. V. ist indirekt dabei

Die vom Landvolkkreisverband Hannover e.V. veranstaltete so genannte „Tour de Flur“ hat im kleinen Barsinghäuser Ortsteil einige Mitglieder der BIM [BürgerInitiative Munzel] e.V. dazu angeregt, die möglichen Besucher zum Nachdenken über Massentierhaltung und deren negativen Auswirk- ungen auf die menschliche Gesundheit, die Umwelt und das Tierwohl anzuregen. Gleiches geschah im Wunstorfer Ortsteil Kolenfeld, in der die BIM auch viele Mitglieder hat.

Auf etlichen Strecken entlang der Route an agroindustriellen Fabriken haben die Aktiven der BIM Gegenpositionen unter dem Titel „Wir haben es satt“ und „Artgerecht statt ungerecht“ verteilt.

„Natürlich werden den Besuchern der Hühnermastanlage Groß Munzel kleine, niedliche flauschige Küken vorgeführt, die noch keinen Geruch produzieren, weil deren Verdauung erst mit etwa dem 12. Lebenstag bedingt“, erklärt BIM-Vorsitzender Michael Hettwer. „Ehrlich wäre es, wenn die Tiere 2 Tage vor der Ausstallung gezeigt würden. Dann kann sich jeder ein Bild davon machen, ob diese Haltungsform artgerecht ist und ob es keine Geruchsbelästigung gibt.“, so Hettwer weiter.

Angesichts der großen Gefahren, die von industrieller Tiermast, aber auch von Biogasanlagen ausgehen, ist es unverantwortlich, wenn die Lobbyorganisation Landvolk immer noch das Dogma vom „Wachsen oder „Weichen“ schönzeichnen will. Dies wird angesichts der Warnungen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in die Hühnermast zu investieren, aber vor allem auch angesichts der vielen Skandale und Verflechtungen nicht gelingen. Wenn man sich in Teilen der eigenen Reihen immer noch auf das Schulterklopfen begnügt, um sich zu bestätigen, dass man in Treu fest zusammensteht, anstatt sich inhaltlich mit der manigfaltigen Kritik offen und ehrlich auseinnderzusetzen, wird es nichts mit dem gewünschten Imagewandel.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BIM - Munzel, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.