Schlampigkeit oder sogar Rechtsmißbrauch: wie Behörden und Politik geltendes Recht ignorieren, verbiegen oder schlicht die Unwahrheit sagen

Und immer wieder stoßen engagierte Bürgerinnen und Bürger auf eklatante Fälle, wo gegen bestehende, eindeutige Vorschriften in Gesetzen, Verordnungen und Erlasse seitens der Behörden und Teilen der Politik verst0ßen wird, die Unwahrheit gesagt wird bzw. nur Teilwahrheiten veröffentlicht werden oder schlicht gelogen wird.

Ein Beispiel aus dem Landkreis Celle, in denen die BI Flotwedel gegen eine unter merkwürdigen Umständen erteilte Genehmigung eines Hühnermaststalls vorgeht, zeigt exemplarisch, unter welchem erheblichen Aufwand aufmerksam und sachkündige Bürger sich zu wehren wissen:

  1. FACHAUFSICHTSBESCHWERDE 25.09.2014 DER BI FLOTWEDEL
  2. Eingangsbestätigung Landessozialministerium vom 07.10.2014 zur Fachaufsichtsbeschwerde (s. 1.)
  3. Einladung BI Flotwedel vom 23.10.2014 zum Ortstermin am Bockelskämper Weg am 08.11.2014
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), Bürgerinitiativen, Gefahren, Lebensqualität, Medien, Politik, Pressemitteilungen, Schriftverkehr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Schlampigkeit oder sogar Rechtsmißbrauch: wie Behörden und Politik geltendes Recht ignorieren, verbiegen oder schlicht die Unwahrheit sagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.