***UPDATE*** Pressemitteilung Landesnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken: Keine „Wiesenhof“-Werbung auf Werder-Trikot

Keine „Wiesenhof“-Werbung auf Werder-Trikot

Die im niedersächsischen „Landesnetzwerk Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ zusammengeschlossenen Bürgerinitiativen haben die Verantwortlichen von Werder Bremen dringlich aufgefordert, von der geplanten Trikot-Werbung für den „Wiesenhof“-Geflügelkonzern Abstand zu nehmen.

Netzwerk-Sprecher Michael Hettwer verwies auf die Qualzucht und die schlimmen Verhältnisse in der agrarindustriellen Hähnchenmast, bei der 20 Tiere auf einem Quadratmeter zusammengedrängt würden und bei der Haltung auf dem eigenem Kot schmerzhafte Verletzungen davontrügen. Im Einzugsgebiet von Werder Bremen engagierten sich auch viele Werder-Fans gegen die Belastung durch bedrohliche Keime und Emissionen aus Agrarfabriken – diese würden einen solchen Schritt ihres Vereins absolut nicht gutheißen und sogar Proteste in der laufenden Saison nicht ausschließen.

„Gerade angesichts der öffentlichen Debatte um Missstände beim Wiesenhof-Konzern und absehbare weitere Skandale in der agrarindustriellen Geflügelbranche“, so Hettwer, „wäre Werder Bremen gut beraten, auf andere Sponsoren zu setzen!“   

 

Dazu auch der offene Brief als E-Mail der BIM [BürgerInitiative Munzel e.V.] an die Verantwortlichen des SV Werder Bremen:

 Hier die vielen Berichte der Medien:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), BIM - Munzel, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Pressemitteilungen, Pressemitteilungen Landesnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA LN NDS), Tierschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf ***UPDATE*** Pressemitteilung Landesnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken: Keine „Wiesenhof“-Werbung auf Werder-Trikot

  1. Liebe BIM, sehr geehrter Herr Hettwer,
    vielen Dank für die prompte Reaktion auf die geplante Trikotwerbung mit „Wiesenhof“
    bei Werder Bremen. Vielleicht läßt sich das durch Ihre Aktion noch verhindern.
    Haben Sie schon gehört, daß Wiesenhof sich voraussichtlich umbenennen will?
    Das ist wieder ein Beispiel dafür, wie generell hier Probleme gelöst werden.Haben wir so viele Schulden, daß die nie mehr bezahlt werden können, macht das nichts, dann drucken wir eben Geld. Haben wir ein schlechtes Image und Probleme in der Firma, macht das nichts, dann wird die eben mal kurz umbenannt oder durch Sponsering das Image aufpoliert. So läuft das in modernen Zeiten.
    Jedenfalls vielen Dank für Ihr Engagement, diese Engagement von aufmerksamen Bürgern brauchen wir überall, sonst sind wir bald verraten und verkauft.
    viele Grüße
    Claudia Preuß-Ueberschär

    • BIM-Mike sagt:

      Ja, Umbenennung von „W in „Oldenburger Geflügelspezialitäten GmbH & Co. KG“ ist als Info im Umlauf und soll angeblich ab 03.09.2012 erfolgen.
      Schauen wir mal…

      Herzlichen Gruß

      M. Hettwer

  2. Wolfgang Weuster sagt:

    Ob „Wiesenhof“ oder “Oldenburger Geflügelspezialitäten GmbH & Co. KG”, Herr Wesjohann mit seinen nicht tolerierbaren tierquälerischen Geschäften kann der Kritik damit nicht entgehen! Er bleibt, zusammen mit seinen „Kollegen“, im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, die zunehmend massiver gegen diese Form der industriellen „Landwirtschaft“ protestieren und eine Änderung mittel- und langfristig herbeiführen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.