Pressemitteilung BIM 30.07.2011- BIM: Einstieg in den Ausstieg der Privilegierung ist ein erster und richtiger Schritt

„ BIM: Einstieg in den Ausstieg der Privilegierung ist ein erster und richtiger Schritt

Die BIM – [BürgerInitiative Munzel] e.V. sieht in den Plänen von Agrarminister Lindemann, die Priviligierung für Großmastställen abzuschaffen,  einen ersten und richtigen Schritt.

BIM – Vorsitzender Michael Hettwer bewertet die Pläne Lindemanns als einen gravierenden Durchbruch, die Privilegierung von Tier-produktionsstätten  abzuschaffen und sieht darin eine Bestätigung des Einsatzes und Widerstands gegen die agroindustrielle Tiermast von sehr vielen engagierten Menschen in bundesweit über einhundert Bürgerinitiativen, der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft) sowie in Tierschutz- und Umweltverbänden.

Dass der Niedersächsische Landkreistag (NLT) in seiner Pressemitteilung vom 28.07.2011 ebenfalls eine Abschaffung der Privilegierung für „gewerbliche Großmastanlagen“ fordert, ohne sich auf bestimmte Regionen zu beschränken, zeigt laut Hettwer überdeutlich, dass die Kommunen vor Ort die Signale der Menschen verstanden haben.

„Offensichtlich ist man – endlich – zu  der Einsicht gekommen, dass es kein Privileg für die Gesundheitsgefährdung von Menschen, Verschmutzung und Vergiftung von Böden, Gewässern und Luft sowie der Gefährdung unseres Trinkwassers mehr geben darf“, so Hettwer.

„Das Vorhaben von Herrn Lindemann sehen wir im Ansatz positiv, wenn auch die angedachten bürokratischen Regelungen so überhaupt nicht akzeptabel sind und grundsätzlich verändert werden müssen. Denn wie will Herr Lindemann den Menschen in Barsinghausen oder Wunstorf erklären, dass Mastställe hier weiterhin priviligiert sein sollen, aber in Cloppenburg zum Beispiel nicht? Recht muss doch überall gleich sein, in der Region Hannover wie im Westen Niedersachsens,“ erklärt Hettwer.

Die BIM und ihre mittlerweile gut 150 Mitglieder sehen sich in den Planungen des Landwirtschaftsministeriums in ihrer Arbeit bestärkt. „Und wir werden nun mit noch mehr Elan für unsere Ziele eintreten. Und daran hindern uns auch Anfeindungen, Bedrohungen oder Beleidigungen nicht,“ so der BIM – Vorsitzende mit Verweis auf jüngste Ereignisse.“

Von der Verwaltung der Region Hannover erhofft sich Hettwer, dass diese die Entwicklungen sehr aufmerksam verfolgt und im Interesse der hier lebenden Menschen ihre Schlüsse in Bezug auf die vorliegenden Anträge für Mastställe aus den aktuellen Ereignissen zieht. Schließlich hat die geplante Hähnchen-mastanlage für knapp 85.000 Tiere in Groß Munzel eine Leuchtturms-funktion in der Region Hannover weil sie überhaupt die erste ist, über die zu entscheiden ist.“

 

Dieser Beitrag wurde unter AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Allgemein, BIM - Munzel, Brandschutz, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Naturschutz, Pressemitteilungen, Tierschutz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.