Pressemitteilung der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft) vom 05.05.2011: Qualhaltungs-Produkte mit viel Liebe zum Muttertag?

Pressemitteilung

Qualhaltungs-Produkte mit viel Liebe zum Muttertag?

Als „ziemlich makaber“ hat es die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) bezeichnet, wenn die Edeka-Zentrale in ihren Anzeigen unter der Überschrift „Zum Muttertag haben wir wieder viel Liebe im Angebot“ als „Superknüller“ Putenkeulen oder Putenwurst aus agrarindustrieller Qualhaltung anbietet. „Zumindest mit Tierliebe hat das wenig zu tun“, so AbL-Sprecher Eckehard Niemann, „offenbar hat die Edeka die gesellschaftliche Ablehnung der schmerzhaften Schnabel-Amputationen und Fußballenentzündungen der eng auf ihrem eigenen Kot gehaltenen Mastputen noch nicht registiert.“

Ebenso kritisch hinterfragt die AbL Markennamen wie „Wiesenhof“, „Heidemark“ „Gutsgold“, „Bauerngut“, „Landjunker“ oder „Bauernglück“ – die allermeisten der so vermarkteten Tiere hätten nur Agrarfabriken und Großmastanlagen anstelle von Wiesen, Heiden, Höfen oder Gütern gesehen. Auch von „Bauernglück“ könne bei ruinös niedrigen Erzeugerpreisen abhängiger Vertrags- und Lohnmäster wohl kaum die Rede sein.

Die AbL fordert deshalb eine klare Deklaration der wirklichen Haltungsbedingungen auf den Verpackungen und ein Tierschutzlabel für Produkte, bei denen die Tiere mit genügend Platz, auf Stroh und mit Auslauf gehalten würden.

1.280 Zeichen                                                                                     05.05.2011

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.