Neuer Zoff um Mastställe

Wenn denn mehr als 250.000 Menschen „wenige“ sind, wie die Sprecherin des Landvolk Niedersachsens kommentiert, wäre zu fragen, was dann 80.000 – dies ist die Zahl des Landvolk-Mitglieder  in Niedersachsen – sind?

Viel interessanter aber als die Frage nach Zahlen ist, darauf hinzuweisen, dass das Landvolk zu den inhaltlichen Themen keine Stellungnahme abgibt und sich auch Gesprächsange-boten permanent verschließt.

Und als wenn es  mit der Gründung des LANDESNETZWERK NIEDERSACHSEN Bauernhöfe statt Agrarfabriken abgestimmt wäre, kommen heute die Ergenisse der FU Berlin und TIHO Hannover in die Öffentlichkeit, in der wissenschaftlich bewiesen wird, dass MRSA-Keime gerade in der Agrarindustrie die Gesundheit der Menschen bedrohen.

Indem man die Gegner der Agroindustrie klein redet und auf Inhalte und Gesprächsangebote nicht reagiert wird man nicht glaubwürdiger. Frau von der Brelie sollte einmal Position zu den vielen – und sicherlich gut dotierten – Aufsichtsrats- und Vorstandsposten des Landvolkchef Hilse beziehen. Dies wäre für die Öffentlichkeit von großem Interesse.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Neuer Zoff um Mastställe

  1. Klaus Kozirowski-Ahrens sagt:

    schöner Zahlenvergleich!!!!

    Ausgezeichnet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.