NDR-Internetseite vom 31.08.2011: ARD bleibt hart und zeigt Wiesenhof-Reportage

Wie der NDR auf seiner Internetseite mitteilt, wird die ARD heute Abend(31.08.2011) um 21:45 Uhr in der Sendereihe „ARD-exclusiv“ die Reportage „Das System Wiesenhof“ ausstrahlen.

Damit bleibt die ARD hart  gegenüber dem Versuch der PHW-Group (u.a. WIESENHOF) die Sendung zu verhindern.

Allen Interessierten, gerade aber auch den Landwirten, sei diese Reportage sehr empfohlen!

Zum Bericht des NDR gelangt man durch Anklicken des nachfolgenden Links:

 

Wer den Sendetermin am 31.08.2011 verpassen sollte – die Sendung wird wiederholt:

 

  • EinsExtra, 1. September 2011, 20:15 Uhr
  • SWR, 1. September 2011, 23:15 Uhr
  • EinsExtra, 2./3. September 2011, 04:05 Uhr
  • EinsExtra, 3. September 2011, 22:15 Uhr

 

Dieser Beitrag wurde unter AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Allgemein, BIM - Munzel, Brandschutz, Bürgerinitiativen, CI – {CALENBERGERINITIATIVEN} Netzwerk gegen Massentierhaltung, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf NDR-Internetseite vom 31.08.2011: ARD bleibt hart und zeigt Wiesenhof-Reportage

  1. Joachim Frenz sagt:

    Ich habe den Bericht gesehen. Ab sofort werden wir keinerlei Produkte der Fa. Wiesenhof mehr kaufen. Ich hoffe sehr, dass sich die Staatsanwaltschaft mit den Dingen befassen wird. Es ist eine barbarische Sauerei, wie man mit den Tieren umgeht. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen streng, sofort und unnachgiebig zur Rechenschaft gezogen werden. Ich habe die Fa. W per Mail über meine Eindrücke informiert.

    • BIM-Mike sagt:

      Hallo Herr Frenz,

      dies ist die einzige Sprache die Leute vom Schlage eines Herrn Wesjohann verstehen. Teilen Sie Ihre Meinung möglichst vielen anderen Menschen mit. Noch haben wir Verbraucher es in der Hand.

  2. Joachim Schlösser sagt:

    Hallo, ich habe die Sendung gestern gesehen und bin entsetzt. Meine Frage: welche rechtlichen Mittel gibt es, dagegen vorzugehen und ist das auf dem Weg? In wieweit wird der Staatsanwalt hier von sich aus aktiv, welche Sofortmaßnahmen gegen das Unternehmen gibt es..? Sowas muss doch geahndet und mit strengen, kontrollpflichtigen Auflagen geahndet werden! Die Information darüber ist gut und wichtig, aber sie muss nachhaltige Konsequenzen haben. Wenn Sie daruber eine Information haben wäre ich dankbar,
    freundliche Grüße, Joachim Schlösser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.