NDR-Internetseite vom 23.06.2011: Klage soll Großschlachthof in Wietze stoppen

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) hat beim Verwaltungs-gericht Lüneburg Klage gegen die vom Landkreis Celle erteilte Bauge-nehmigung des Geflügelschlachthofs der Firma Rothkötter in Wietze erhoben.

Wie der NDR am 23.06.2011 auf seiner Internetseite berichtet richtet sich die Klage u.a. gegen ungenügend oder gar nicht berücksichtigte Gefährdungen für die Menschen durch Schwebstoffe mit krankheits-erregenden Keimen und Stäuben, ungenügender Schutz naher Gewässer vor Verunreinigungen mit Antibiotika. Daneben richtet sich die Klage auch gegen nicht ausreichende Vorgaben zum Brandschutz und Betriebs- und Verkehrslärm.

In Wietze sollen bis zu knapp 135.000.000 (135 Millionen) Hähnchen pro Jahr geschlachtet und verarbeitet werden. Um diese Zahl zu erreichen werden gut 400 Hähnchenmastställe á ca. 40.000 Hähnchen (bei 7,5 Mastdurchgängen pro Jahr) benötigt.

Der Schlachthof wurde – unverständlicherweise – vom Land Niedersachsen mit über 6.000.000 € (6 Millionen €) gefördert.

Die derzeitige Landesregierung von Niedersachsen hat den Bau dieses gigantischen Schlachthofs ausdrücklich begrüßt!

Zum Bericht des NDR gelangt man durch Anklicken des nachfolgenden Links:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Brandschutz, Gesundheit, Lebensqualität, Medien, Naturschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.