n-tv 13.05.2012: Antibiotika offenbar illegal verabreicht – „Gravierende Missstände“

Von „gravierenden Missständen“ bei der industriellen Geflügelmast spricht eine bisher noch unveröffentlichte Studie des Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz in NRW (Lanuv).

Nach Medienberichten (u.a. NDR info vom 12.05.2012 –http://www.buerger-massen.de/ndr-und-wdr-illegaler-antibiotika-einsatz-in-gefluegelmast/ ) sollen fast alle Hähnchen „gedopt“ sein.

Dass das von Agrarminsterin Aigner geführte Bundesministerium in einer ersten Stellungnahme von Mängeln in der Kontrolle durch die NRW-Landesbehörden sprach, zeugt davon, dass im von Aigner geführten Ministerium die Fachleute immer noch einem zu großen Einfluss der Agrarlobby ausgesetzt zu sein scheinen. 

Man darf davon ausgehen, dass nicht nur Kontrollfragen sondern das System der agroindustriellen Tiermast zu diesen illegalen Machenschaften beiträgt (wenn nicht sogar ursächlich dafür verantwortlich ist).

Es wäre sehr interessant, eine vergleichbare Studie für Niedersachsen vorgelegt zu bekommen: dabei braucht es wenig Wahrsagefähigkeiten um zu vermuten, dass es in Niedersachsen ebenfalls eine große Anzahl Verstösse in der agroindustriellen Tiermast gibt und gegeben hat.

Der nachfolgende Link führt zum Artikel der Internetseite von n-tv:

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.