Mega-Schlachthof in Ahlhorn scheint endgültig verhindert

Was viele Menschen in und um Ahlhorn herum gehofft haben, scheint nun zur Gewissheit zu werden: der „Schlachthof-Unternehmer“ Kreienborg von der Fa. Kreienkamp gibt laut einem Bericht der Nordwest-Zeitung (Oldenburg) vom 21.01.2104 seine Planung in Ahlhorn einen Mega-Schlachthof für Hühner zu bauen wohl endgültig auf!

Dieser Erfolg wurde durch ganz viele Menschen aus der Region und darüberhinaus  aus der gesamten Bewegung gegen Massentierhaltung möglich. An erster Stelle steht für diesen Erfolg das BÜNDNIS MUT aus Großenkneten-Ahlhorn um seine Vorsitzenden Wilfried Papenhusen uns einen vielen engagierten und couragierten Mitstreiterinnen und Mitstreitern.

Damit endet ein jahrelanger Kampf von Bürgerinnen und Bürgern in Ahlhorn und Großenkneten gegen die Agrarindustrie erfolgreich. Inwieweit Kreienborg und die mutmaßlich hinter ihm stehenden Finanziers jetzt woanders – man munkelt von der Gemeinde Garrel – aktiv werden, bleibt abzuwarten.

Zur Erinnerung einige Beiträge der Vergangenheit zum Thema:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Politik, Pressemitteilungen Landesnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA LN NDS), Tierschutz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Mega-Schlachthof in Ahlhorn scheint endgültig verhindert

  1. Pingback: proM.U.T. – Ausgewählte Nachrichten 20.01. – 26.01.2014 | proM.U.T. Verein für Menschen, Umwelt, Tiere e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.