Presseartikel 27.10.2010

DA vom 27.10.2010:

Große Mastanlagen verhindern

BürgerInitiative Munzel will dem Beispiel des Landkreises Emsland folgen

GROSS MUN­ZEL (e­d). Die Bür­ger­in­itia­tive aus Groß Mun­zel for­dert in ei­nem Schrei­ben Re­gi­ons­prä­si­dent Hauke Ja­gau auf, die Re­gion Han­no­ver solle um­ge­hend dem Bei­spiel des Land­krei­ses Ems­land fol­gen, von al­len An­trag­stel­lern von Mast­stäl­len ein zu­sätz­li­ches Gut­ach­ten ü­ber Ge­sund­heits­be­las­tun­gen bei Stall­bau­ten zu for­dern.

Dazu stellt der Spre­cher der Mun­ze­ler Bür­ger­in­itia­ti­ve, Mi­chael Hett­wer fest: „End­lich hat ein erste Ge­neh­mi­gungs­behörde end­gül­tig die Reißleine ge­zo­gen und an­er­kannt, dass von Mast­stäl­len doch eine größere Ge­sund­heits­ge­fahr für die Be­völ­ke­rung aus­geht, als man bis­her zu­ge­ben woll­te.” Die BI Mun­zel for­dert in ei­nem Schrei­ben an Ja­gau das glei­che Recht für die Ein­woh­ner in der Re­gion Han­no­ver ein.

Hett­wer ap­pel­liert, so­fort eine Aus­zeit bei der Be­ar­bei­tung vor­lie­gen­der An­träge zur Er­rich­tung von Mast­stäl­len zu neh­men und sich der Ent­schei­dung des Land­krei­ses Ems­land an­zu­sch­ließen.

„Wenn die Re­gion nichts un­ter­nimmt, wird das Ri­siko für die Re­gion Han­no­ver und ü­b­ri­gens auch für die Land­wir­te, weil sie keine Pla­nungs­si­cher­heit mehr ha­ben im­mer größer, dass höch­strich­ter­li­che Ent­schei­dun­gen kas­siert wer­den“, gibt Hett­wer zu be­den­ken.

­Der Munz­ler, der mit sei­ner jun­gen BI vor gut vier Wo­chen ge­st­ar­tet ist, das Bau­vor­ha­ben des Land­wirts Arnd von Hugo in Bar­sin­g­hau­sen-Groß Mun­zel zu ver­hin­dern, sieht sich mit sei­nen Wi­der­ständ­lern auf ei­nem rich­ti­gen Weg. Mitt­ler­weile habe man weit ü­ber 1.000 Un­ter­schrif­ten be­sorg­ter Bür­ger aus den Städ­ten Bar­sin­g­hau­sen, Seelze und Wunstorf, aber auch aus fast al­len an­de­ren Tei­len der Re­gion Han­no­ver und so­gar darü­ber­hin­aus er­hal­ten.

vom 27.10.2010 |

BIM erzielt sehr gutes Ergebnis

GROSS MUN­ZEL/WUN­STORF (e­d). Der Stand der Bür­ger­In­itia­tive Mun­zel in­for­mierte vor Kur­zem in Wunstorf-Ko­len­feld ü­ber das Thema der Mas­sen­tier­hal­tung. Da­bei wurde ein po­si­ti­ves Er­geb­nis er­zielt. Knapp 200 Un­ter­schrif­ten konn­ten ge­sam­melt wer­den, das be­deu­tet, die Bür­ger­in­itia­tive ver­fügt nun ü­ber eine Ge­samt­un­ter­schirf­ten­zahl von ü­ber 1.400. Zu­sätz­lich konn­ten 30 neue Mit­glie­der gwor­ben wer­den, wo­durch sich die ge­samte Mit­glie­der­zahl auf 117 er­höht. BIM-Mit­glied Matt­hias Baum aus Ko­len­feld.

Fo­to: pri­vat

vom 27.10.2010 |

Resolution zustimmen

Bürgerinitiative bittet CDU-Fraktion um Zustimmung

BAR­SIN­G­HAU­SEN (e­d). In ei­ner Pres­se­mit­tei­lung von Mi­chael Hett­wer, von der Bür­ger­in­itia­tive Mun­zel, kurz Bim, heißt es, dass die CDU-Frak­tion im Rat der Stadt Bar­sin­g­hau­sen ge­be­ten wer­de, ei­ner Re­so­lu­tion zu zu­stim­men. Dies solle bei der nächs­ten Rats­sit­zung am Don­ners­tag, dem 28. Ok­to­ber, ge­sche­hen.

Hett­wer habe für die CDU-Frak­tion zwei Pres­se­mit­tei­lung des Land­krei­ses Ems­land vom 22. so­wie einen Zei­tungs­ar­ti­kel der Ol­den­bur­ger Volks­zei­tung vom 21. Ok­to­ber als An­lage bei­ge­fügt. Dar­aus er­gäbe sich, dass der Land­kreis Ems­land, Ge­sund­heits­schä­den die durch Mast­ställe ent­ste­hen kön­nen, nicht mehr aus­sch­ließe. In zwei Ge­richts­ent­schei­dun­gen des Ober­ver­wal­tungs­ge­rich­tes Müns­ter, aus den Mo­na­ten Ja­nuar und Mai, sei der Ge­sund­heit der Be­völ­ke­rung Vor­rang ge­bo­ten wor­den. In­so­fern dürf­ten sich die ge­wähl­ten Ver­tre­ter der Stadt Bar­sin­g­hau­sen ih­rer Ver­ant­wor­tung ge­genü­ber den Ein­woh­nern nicht ent­zie­hen. Voll­kom­men un­ab­hän­gig da­von, ob die städ­ti­sche Ver­wal­tungs­ebene eine Ent­schei­dungs­be­fug­nis ha­be. Die ein­deu­tige po­li­ti­sche Aus­sage – sich durch die Zu­stim­mung zur Re­so­lu­tion un­ter an­de­rem dem Ge­sund­heits­schutz der Be­völ­ke­rung nicht zu ent­zie­hen – hätte eine si­cher­lich hohe Si­gnal­wir­kung für die Be­völ­ke­rung. Par­tei­freunde der CDU hät­ten im Rat der Stadt Springe ei­ner fast iden­ti­schen Re­so­lu­tion, vor etwa vier Wo­chen zu­ge­stimmt und die CDU-Frak­tion in der Re­gi­ons­ver­samm­lung der Re­gion Han­no­ver habe eben­falls eine ab­leh­nende Hal­tung zu Mas­sen­ma­st­an­la­gen, nach­zu­le­sen in ei­nem Ar­ti­kel der Han­no­ver­schen All­ge­mei­nen Zei­tung, er­klärt.

vom 27.10.2010

Nutztierbetrieb besichtigen

Landwirt von Hugo lädt zur kritischen Betrachtung ein

GROSS MUN­ZEL (e­d). In ei­ner Pres­se­mit­tei­lung lädt Land­wirt Arnd von Hugo alle Bür­ger zu ei­ner Be­sich­ti­gung des Ver­suchs­be­trie­bes der Tierärzt­li­chen Hoch­schule in Ru­the ein. Dort werde die prak­tisch üb­li­che Broi­ler­hal­tung ge­zeigt. Treff­punkt ist am Sonn­abend, dem 30. Ok­to­ber, um 9 Uhr, an der Volks­bank in Groß Mun­zel. In­ter­es­sierte mel­den sich un­ter ru­the2010@g­mx.de an und tei­len mit, ob sie ein Auto stel­len oder eine Mit­fahr­ge­le­gen­heit su­chen. Die Dis­kus­sion um die Ge­flü­gel­hal­tung in Groß Mun­zel werde der­zeit in­ten­siv ge­führt. Während auf der einen Seite die Bür­ger eine Ver­schlech­te­rung Ih­rer Le­bens­qua­lität be­fürch­ten, wolle von Hugo mit dem Ein­stieg in die Ver­ed­lung, den Be­trieb auf ein wei­te­res Stand­bein stel­len und den Nähr­stoff­kreis­lauf sei­nes Be­trie­bes schließen. Der Land­wirt möchte die Dis­kus­sion ver­sach­li­chen und Miss­ver­ständ­nisse auf­klären. Der Ver­suchs­be­trieb in Ru­the biete die Ge­le­gen­heit, sich einen Ü­ber­blick ü­ber ver­schie­dene For­men der Tier­hal­tung – so­wie einen Ein­druck ü­ber das Hal­tungs­ver­fah­ren zu ver­schaf­fen so­wie das Wohl­be­fin­den der Tiere und die Be­las­tung durch Gerüche zu er­fah­ren. Dem Land­wirt sei be­wusst, dass der Be­such den Vor­wurf pro­vo­zie­ren wür­de, der Be­trieb in Ru­the sei le­dig­lich ein Lehr- je­doch kein Pra­xis­be­trieb. Al­ler­dings fände die Hal­tung der Tiere dort un­ter den üb­li­chen Be­din­gun­gen statt. Aus hy­gie­ni­schen Grün­den sei die Be­sich­ti­gung von an­de­ren Nutz­tier­be­trie­ben mit größe­ren Be­su­cher­grup­pen schwie­rig.

HAZ CZ 27.10.2010 LESERBRIEFE BRIGITTE&HARTMUT KARPA GROß MUNZEL UND GÜNTHER KIENITZ GEHRDEN

HAZ 27.10.2010 STREIT UM AGRARSUBVENTIONEN