Journalist entlarvt Landvolk-Boss Hilse

Der Bremer Journalist Benno Schirrmeister hat in einem Artikel in der taz „Hilses Abwehrkräft schwinden“ die Aussagen von Landvolk-Chef Hilse zu den fachlichen Aussagen der Ärzteinitiative gegen Massentierhaltung als reine Propagande entlarvt.

Benno Schirrmeister hat sich die Mühe gemacht, die „Studien“ (in Wahrheit ist es eben nur eine), auf die Hilse in seinem Statement zur Ärzteinitative hingewiesen hat, sehr umfassend zu analysieren.

„Irreführend“ nennt es Schirrmeister, wenn Hilse und sein Landvolkverband den Beitrag von Guanghui Wu als Beweis gegen die mannigfaltigen Aussagen von  rennomierten Wissenschaftlern, dem BfR (Bundesinstitut für Risiko-bewertung oder sogar der WHO (Weltgesundheitsorganisation), dass die Antibiotika-Resistenzen – die u.a. auch durch die Massentierhaltung vervorgerufen werden – ins Feld führt.

Es wird höchste Zeit, dass sich auch der Lobbyverband  der Agrarindustrie nicht länger den Realitäten verschließt, will er in Zukunft noch ansatzweise als glaubwürdig gelten.

Thematisch passt hier die NDR-Reportage der Sendereihe „45 Minuten“ unter dem Titel „Antibiotika ohne Wirkung?“ aus Februar 2014.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken - Landesnetzwerk Niedersachsen (BsA LN NDS), Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Keime / Bioaerosole / Antibiotika, Medien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.