IVZ-online vom 10.06.2011: Hühnerfarm in Flammen

Die Internetseite der Ibbenbührener Volkszeitung (IVZ) berichtet am 10.06.2011 von einem Brand eines Hähnchenmaststalls beim dem etwa 40.000 Tiere keine Chance hatten gerettet zu werden und elend umkamen.

Diese Brandunglück zeigt einmal mehr dass Brandschutzauflagen seitens der Behörden zwingend notwendig sind, um den Tieren ein Überleben im Brandfall auch nur ansatzweise zu ermöglichen.

Ob diese Auflagen aber tatsächlich ausreichen Tiere in den Ställen vor dem grausamen Tod zu bewahren ist zu bezweifeln. Die gesetzlichen Vorgaben sind jedoch beim Brandschutz ganz eindeutig: Menschen  u n d Tiere sind gleichermaßen zu schützen.

Wenn dies nicht möglich ist, darf eine Genehmigungsbehörde die Genehmigung zur Errichtung einer industriellen Tierproduktionsanlage  n i c h t  erteilen.

Zum Bericht der IVZ gelangt man durch Anklicken des nachfolgenden Links:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Brandschutz, Gefahren, Medien, Tierschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.