Hintergrundinformationen: Die Verflechtungen in der agrarindustriellen Landwirtschaft

Die nachfolgenden Dokumentationen zeigen sehr eindrucksvoll wie die agrarindustrielle Landwirtschaft, die Standesvertreter der Landwirte und die Großindustrie miteinander verflochten sind:

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Sonnleitner, muss schon Probleme haben, die Übersicht der „Unabhängige Bauernstimme“ aus März 2009 über seine vielfältigen Ämter und Positionen haben (bitte Link unten anklicken):

Der Präsident des Niedersächsischen Landvolks, Hilse, – hat eine sehr große Anzahl an Posten (Vorstand, Aufsichtsrat, Beirat) in Firmen und Gremien u.ä. . Ob diese übergroße Anzahl mit dazu beigetragen hat, dass dort Insolvenzen eingetraten sind? Das nachfolgende Dokument des Presseorgans „Unabhängige Bauernstimme“ (bitte Link unten anklicken)  zeigt die Posten von Hilse:

Informationen über den neuen Niedersächischen Agrarminister Lindemann finden sich hier (bitte Link unten anklicken):

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Hintergrundinformationen: Die Verflechtungen in der agrarindustriellen Landwirtschaft

  1. Antonietta sagt:

    Ein Deutscher isst ungefähr 200 Gramm Fleisch pro Tag. Macht jährlich etwa 80 Kilo Fleisch pro Kopf und rund 6,5 Milliarden Kilo Fleisch für das ganze Land. Eine solche Masse an Fleisch kann man aber nur bereit stellen, wenn man die Tiere in Massen züchtet und im Akkord tötet. Diese Massentierhaltung ist nicht nur furchtbar für die Tiere, sie ist auch schlimm für unsere Umwelt, für das Klima und für die Gerechtigkeit auf der Welt. Es gibt viele gute Gründe, nie mehr Fleisch zu essen. Aber eigentlich reicht schon einer…!

  2. Pingback: Pressemitteilung Landesnetzwerk Niedersachsen: Schutz der Gesundheit geht vor finanziellem Eigeninteresse Einzelner | Landesnetzwerk Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.