„Gefährliches Geflügel“-über Risiken von Fleisch aus Massentierhaltung

In zwei Beiträgen beschäftigt sich REPORT MAINZ vom SWR mit dem Thema Massentierhaltung:
Wissenschaftler weisen in beiden Reportagen auf die Gefahren hin, die Verbraucher eingehen, wenn sie Fleisch von Tieren aus Massentierhaltung konsumieren.
Es wird über die massive Verabreichung von Antibiotika berichtet.
Durch die extreme Enge in der die Tiere dahin vegetieren müssen wird die Entstehung von gefährlichen Keimen – z.Bsp. das MRSA-Bakterium – gefördert. Dies versuchen die Landwirte mit Antibiotika in den Griff zu bekommen.  Dies scheitert jedoch, weil die Keime durch die starke Verabreichung mit Antibiotika dagegen resistent geworden sind.
Diese Antibiotika wiederum nimmt der Mensch beim Verzehr von Geflügelfleisch aus Massentierhaltung auf und entwickelt Antibiotikaresistenzen.  Im Falle einer ernsthaften Erkrankung, die man normalerweise mit Antibiotika heilt, können diese Arzneimittel durch die eingetretene Resistenz wirkungslos werden.
Dies ist ein gefährlicher Kreislauf – der mittlerweile in Deutschland Jahr für Jahr vielen Tausend Menschen den Tod bringt – der nach Aussagen von renommierten Wissenschaftlern nur durch eine deutliche Reduzierung der Tierzahlen in den Tierfabriken erreicht werden.

Dazu kommt, dass durch die Ausscheidungen der Tiere, die mit dem Mist auf die Äcker verbracht werden, der mit Antibiotika verseuchte Hühnermist in das Grundwasser gelingt.

Auf die Gefahren der MRSA-Problematik im Zusammenhang mit Massentierhaltungsanlagen weist die BIM [BürgerInitiative Munzel] e.V. seit ihrem Bestehen immer wieder hin. 

Dass es anders geht, wird am Beispiel vom Bauernhof  des Landwirts und Bundestagsabgeordneten Friedrich Ostendorf deutlich: dort werden Tiere art- und tiergerecht gehalten.

Zu den beiden  Beiträgen (einer davon exclusiv für das Internet)  und dem Autorengespräch (unbedingt ansehen)  gelangt man durch Anklicken der folgenden Links:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BIM - Munzel, Brandschutz, Bürgerinitiativen, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Tierschutz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.