„Gefährliche Keime in der Schweinemast“ – Mehr als drei Viertel aller in Sachsen untersuchten Betriebe weisen gefährliche MRSA-Keime auf

Wie der MDR am 29.03.2014 und die Lausitzer Rundschau heute (31.03.2014) mit einem Verweis auf einen Bericht der Leipziger Volkszeitung berichtet, weisen nach Angaben des Sozialministeriums in Sachsen 78,1 % aller in 2012 und 2013  untersuchten Schweinemastbetriebe in Sachsen gefährliche MRSA-Keime auf, die auch für Menschen sehr gefährlich sein können.

Das Ministerium hat in seiner Antwort auf eine kleine Anfrage des Landtags-abgeordneten Michael Weichert (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) u.a. festge-stellt, dass gerade bei sehr großen Schweinemastanlagen (ab 5.000 Tieren und mehr) die Gefahr deutlich größer wird.

Dies ist ein weitere Beleg dafür, dass die Massentierhaltung für die Gesundheit der Menschen nicht mehr akzeptable Risiken darstellt. Die Behörden und die Politik müssen schnellstens im Interesse des Wohls der Menschen handeln und massive Einschränkungen im Antibiotikaeinsatz in der Tiermast durchsetzen. Und der Bauernverband ist aufgefordert, seinen Mitgliedern und der Öffentlichkeit gegenüber endlich die massiven Probleme und Gefahren zuzugestehen und sich für eine grundlegende Änderung in der Tiermast einzusetzen. Nicht zuletzt auch um die Akzeptanz der Gesellschaft gegenüber den bäuerlich strukturierten Betrieben und ihren Inhabern positiv zu verändern.

Auch Chirugen warnen seit geraumer Zeit vor den Gefahren den so genannten „Krankenhaus-Keimen“ wie man einem Artikel der Leipziger Volkszeitung vom 21.02.2014 entnehmen kann.. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA), Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Medien, Naturschutz, Politik, Tierschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.