Evangelische Landeskirche nimmt Stellung zur Nutztierhaltung

Die Evangelische Landeskirche hat einen Bericht (Nr. 86) zur Nutztierhaltung, der während der Landessynode beschlossen worden ist, veröffentlicht.

Bemerkenswert ist die Zusammenfassung am Ende des Berichts. Wörtlich heißt es dort:

4. Schlussbemerkung An den genannten Maßstäben und Standards gemessen, muss bezweifelt werden, dass man in Großeinheiten und Großschlachtanlagen, wie sie  heute bestehen oder geplant werden, dem Tierwohl und den sozialen und  umweltethischen Anforderungen gerecht werden kann. Darum sollten die  bestehenden Anlagen gründlich überprüft und neue Anlagen nur dann  genehmigt werden, wenn sie den genannten Maßstäben und Standards  uneingeschränkt Rechnung tragen. Zu vermeiden ist eine nationale und  internationale (Land)Wirtschaftspolitik, die zwangsläufig von industriel-ler Technologie und ihrer Philosophie bestimmte Großhaltungen zur  Folge hat. Technologie muss generell wieder „dienende“ Funktion über-nehmen. Es ist ein Wandel notwendig, der zielgerichtet und unverzüglich  zu Formen der Tierhaltung und Tiernutzung im Sinne von Tierwohl,  Menschengesundheit und Nachhaltigkeit führt.

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ist bereit, an den notwendigen Klärungsprozessen mitzuwirken und ihre dafür  vorhandenen Ressourcen einzusetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.