Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Putenfleisch häufig mit antibiotikaresistenten Keimen aus der Tierhaltung belastet

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat in einer Untersuchung festgestellt, dass das Fleisch von Puten „häufig“ mit antibiotikaresistenten Keimen belastet ist, die auch für Menschen gefährlich sein können.

Über 90 Prozent (!) der in den Putenbeständen nachgewiesenen Keime seien mindestens gegen eine meistens jedoch gegen mehrere antibakterielle Substanzen resistent gewesen, so das Untersuchungsergebnis.

Der Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), Andreas Hensel, erklärte dazu, dass die Keime ursprünglich aus der Tierhaltung stammen.

Der nachfolgende Link führt zu Informationen der Internetseiten von n-tv- und BfR:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Medien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.