Aufruf des BUND zur Teilnahme an der Demonstration „Wir haben Agrarindustrie satt!! am 19.01.2013 in Berlin

 

gequälte Tiere, Lebensmittel-Spekulationen, Fleisch, das mit antibiotikaresistenten Keimen belastet ist, mangelnder Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher, der Einsatz von Pestiziden, der Export von Hunger durch staatliche Subventionen – das haben wir satt.

Deshalb demonstrieren wir am 19. Januar vor dem Kanzleramt für eine andere Landwirtschaftspolitik. Eine Landwirtschaftspolitik, die Mensch, Tier und Natur schützt, die bäuerlichen Betrieben die Existenz sichert, statt eine unverantwortliche Agro-Industrie zu fördern.

Demonstrieren Sie mit. Analog, persönlich, auf der Straße.

Wir sehen uns! Am 19. Januar um 11 Uhr am Hauptbahnhof in Berlin.

Informationen zur Demo
Herzliche Grüße vom BUND

Dr. Norbert Franck und Lynn Gogolin-Grünberg
für die Newsletter-Redaktion

 

Anreise zur Demo

Sie sind nicht aus Berlin, möchten aber gerne trotzdem kommen? Viele BUND-Gruppen haben schon gemeinsame Bus- oder Zugfahrten organisiert. Außerdem gibt es eine Börse für Mitfahrgelegenheiten.
Mehr…

 

Digitaler Demo-Button fürs Web 2.0

Möchten Sie sich in Ihrem Facebook- oder Twitter-Profil einen digitalen Button der Demo anheften? Das geht mit Twibbon ganz einfach. Den Button kann man natürlich jederzeit wieder abnehmen.

Demo-Button

 

1.094 Tiere essen

Ein Deutscher verbraucht im Laufe seines Lebens 1.094 Tiere. Mit einem jährlichen Fleischverzehr von rund 60 Kilogramm essen die Deutschen doppelt so viel Fleisch wie die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Hierzulande werden immernoch 170g Antibiotika für die Erzeugung eines Kilos Fleisch eingesetzt. Unser Fleischatlas gibt Ihnen einen guten graphischen Überblick.

Fleischatlas

 
Die Erde braucht Freunde! Unterstützen Sie den BUND!

Der BUND e.V. finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Unterstützen Sie uns jetzt mit einer Online-Spende. Vielen Dank!

 

BUND-Spendenkonto: BUND e.V., Kontonummer 232, Sparkasse Köln/Bonn, BLZ 370 501 98

 
Herausgeber: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin, Tel. 0 30 / 2 75 86-40, agrarteam@mail2.bund.net; Redaktion: Dr. Norbert Franck (verantwortlich), Lynn Gogolin-Grünberg; Bildquellen: Bild 1: Victor Mildenberger, www.pixelio.de.

Sie können den BUND-Newsletter jederzeit abbestellen und der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse widersprechen, ohne dass Ihnen dadurch – neben Übermittlungskosten – Kosten entstehen. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an agrarteam@mail2.bund.net mit der Betreffzeile „Abmelden“.

Wenn Sie die E-Mail nicht richtig angezeigt bekommen, können Sie sie auf unserer Homepage ansehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.