ANIMALS´ANGELS: Kein Schutz der Tiere bei Transporten – 900.000 Bürger und 75 EU-Abgeordnete verlangen Taten

Zu den Berichten (s. http://www.buerger-massen.de/pressemitteilung-der-abl-arbeitsgemeinschaft-baeuerliche-landwirtschaft-vom-13-11-2011-rothkoetter-schlachthof-in-wietze-holt-haehnchen-aus-daenemark/), dass der Geflügelmulti Rothkötter für seinen Schlachthof in Wietze Masthühner aus Dänemark über hunderte von Kilometern nach Wietze bei Celle transportieren lässt, passt eine aktuelle Pressemitteilung der Tierschutzorganisation ANIMALS´ANGELS.

Demnach gewährt die Europäische Kommission keinen ausreichenden Terschutz beim Transport von Schlachttieren in Europa.

Mit Hinblick auf die Berichte zu Rothkötter sind die zuständigen Behörden, insbesondere die Veterinärämter, aufgefordert, intensiv die Tiertransporte von Dänemark nach Wietze intensiv und permanent auf die Einhaltung der tierschutzrechtlichen und hygenischen Vorschriften zu prüfen. Dies ist aus Gründen des Schutzes der Verbraucher und der Tiere unabdingbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gefahren, Gesundheit, Lebensqualität, Naturschutz, Pressemitteilungen, Tierschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf ANIMALS´ANGELS: Kein Schutz der Tiere bei Transporten – 900.000 Bürger und 75 EU-Abgeordnete verlangen Taten

  1. Wolfgang Weuster sagt:

    Bei den derzeit herrschenden Temperaturen ist davon auszugehen, dass ein nicht geringer Teil der Tiere erfriert, da sie dem kälteverstärkenden Fahrtwind ausgesetzt, bzw. die LKW´s nicht beheizt werden. Die Qual der Tiere, die eh schon halb tot in die Transportkäfige gestopft werden, wird also durch die Transporte nochmals vergrößert.
    8 Stunden und länger mit gebrochenen Flügeln und Beinen, sowie anderen schwersten Verletzungen mit Leidensgenossen brutal in eine enge Kiste gezwängt, unvorstellbar, selbst bei sommerlichen Temperaturen. Die Gefährdung der Menschen durch toxische Keime, die diese Transporte „umwehen“ einmal ganz außen vor!!
    Deutschland hat zur Quälerei ein besonderes Verhältnis, schon rein historisch gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.