3.773.957,38 Euro in 10 Jahren nur allein für WIESENHOF – und die Verflechtungen gehen (noch) weiter

Dass das System der Agrarindustrie und mit ihrer unsäglichen Massen-tierhaltung ökonomisch anscheinend stark auf Subventionen aus Steuer-geldern (für die die breite Mehrheit der Bevölkerung hart arbeiten muss) und wohl auch dazu verleitet (oder wegen der Not auch dazu zwingt?) die bestehenden Verordnungen, Bestimmungen und Gesetze nicht immer zu beachten (um es sehr vorsichtig auszudrücken) zeigt zum einen die ausführliche Antwort des Wirtschaftsministers von Niedersachsen, Bode (FDP), auf eine Anfrage des Abgeordneten Christian Meyer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) die auf der Internetseite des Niedersächsischen Wirtschaftsministerium veröffentlicht worden ist.

Danach hat WIESENHOF von allen ehrlichen Steuerzahlern in den letzten 10 Jahren (2002 bis 2011) im Durchschnitt mehr als 377.000 € pro Jahr und insgesamt 3.773.957,38 € erhalten!

Die Rothkötter-Gruppe  hat – nur für die Errichtung des größten Geflügel-schlachthofs in Wietze (Landkreis Celle) – etwa 7.500.000 € erhalten. 

Gewaltige Summen für Großkonzerne, die diese stattlichen und staatlichen Beträge, einstecken, ohne dass dafür die Gesellschaft eine nachhaltige Gegenleistung erhält.

Dazu kommen die immer wieder bekannt gewordenen Skandale und Ermittlungsverfahren rund um die Agrarindustrie und die Massentierhaltung.

Dass diese Gewerbe (immer noch) von der derzeitigen Landesregierung gefördert (direkt,  indirekt, offen und versteckt) und hofiert wird, ist unverständlich, außer man schaut ein wenig hinter Kulissen und erkennt die mannigfaltigen Verflechtungen.

Und die  Öffentlichkeitsoffensive von WIESENHOF erscheint ja auch eher nur eine Menschen verdummende Propagandamethode zu sein, angesichts der Tatsache, dass der Geflügelmulit juristisch zu versuchen scheint, einem Verbraucher den Zugang zu Informationen über lebensmittelrechtliche Verstöße der Firma Wiesenhof Geflügel Möckern GmbH zu verwehren.

Und da passt es ja, dass das Landvolk seine Mitglieder aufruft, kritische Äußerungen von Pastoren gegen die „Massentierhaltung“ (übrigens ein Wort, dass die CDU verbannen möchte) zu melden. Ob dieses alles Zufall ist?

Das durch unser Grundgesetz verbriefte Grundrecht der Meinungsfreiheit scheint diese mannigfaltig verwobene Gruppe aus Agrarindustrie, CDU, FDP („Die Liberalen“?) Landwirtschaftskammer, Landvolk usw. nicht besonders hoch zu schätzen.

Die folgenden Links (zum Lesen bitte anklicken) gibt weitere Aufklärung und Informationen:


 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.